Deutsche elite


30.12.2020 07:02
Elitenforscher: Die deutsche Elite wird immer homogener
elitr ist, gilt als dnkelhaft. Das Verhltnis der Eliten untereinander ist demnach von den verschiedenen Interessen beeinflusst, wodurch eine starke Konkurrenz entsteht, die eine effiziente Kooperation erschwert. Es soll lediglich nahegelegt werden, wie unterschiedlich die Betrachtungsweisen sein knnen und wie demnach Konflikte, aber auch ein Konsens zwischen den Theorien auftreten kann. Aufgrund der Machtverlagerung von der Exekutive auf die Legislative durch ein parlamentarisches Regierungssystem, entsteht ein ausgeprgter Pluralismus, der allerdings die Instabilitt des Systems mageblich frdert. Das untere Bevlkerungsdrittel sei nicht vertreten.

So stammen in frheren Gesellschaftssystemen die Eliten ausschlielich aus der Adelsschicht. Durch etliche Programme wie das Arisierungsprogramm, die Untersttzung der Kartellbildung oder die Vier-Jahres-Plne wird die Loyalitt der Wirtschaftseliten schlichtweg erkauft (Scheuch 2003, S: 149). Wie entstehen Eliten, wie sehen die Rekrutierungswege und Karrierepfade aus, welche Wertorientierungen, politischen Einstellungen und Kommunikationsmuster dominieren innerhalb der Fhrungsschichten? Der Bogen wird weiter ber den Nationalsozialismus und die Nachkriegszeit, bis zur Wiedervereinigung gespannt, wobei das geteilte Deutschland differenziert betrachtet werden muss. Dies betrifft vor allem den Sektor des Militrs, in welchem ein groer Teil des Adels zu finden ist (Scheuch 2003,.

Aktuelle Situation der deutschen Elitenstruktur.1 Promotion versus Eliteinstitution.2 Soziale Komposition und Rekrutierung.3 Die Wirtschaftselite.4 Die politische Elite.4.1 Rekrutierung und Selektion.4.2 Komposition.4.3 Religion.5 Die brigen Elitesektoren.6 Der Frauenanteil. Mehr zum Thema, elitenforscher zu Exzellenzstrategie: "Die blichen Verdchtigen, die immer gewinnen". Wie die Eliten die Demokratie gefhrden". Hier lehnen sie sich stark an Macchiavelli an, der ebenso der Ansicht ist, die Gesellschaft sei einem stetigen Auf- und Abstieg von Eliten im Kampf zwischen Eliten und Gegeneliten ausgeliefert (Hartmann 2004b, S: 25-31; Hillmann 1994,. Doch wie kommt eine Gesellschaft zu jenen fhigen und legitimierten Fhrungsgruppen, welche die anstehenden Aufgaben in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bewltigen? 171; Scheuch 2003,. Der Begriff Elite beschreibt ein Gruppe ausgewhlter Personen, die sich durch Macht, Professionalisierung, Erfahrung, Charisma, Kapital oder Herkunft von der Masse abheben. "Eliten" - oder "gehobene soziale Schichten" - werden in den Sozialwissenschaften als mehr oder weniger geschlossene soziale und politische Einflussgruppen bezeichnet, die sich aus der Gesellschaft herausheben und im politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen System bestimmte Funktionen bernehmen. So entsteht in der Legislative eine brgerliche politische Elite, whrend sich die Exekutive unter dem Kaiser nach wie vor aus dem Adel rekrutiert (Hoffmann-Lange/Brklin 2001,. Der Grund ist eben in der bedachten, schrittweisen Ideologisierung zu finden.

Berdies handle es sich bei den Parlamentariern um eine homogene Klasse. Und zwar so sehr, dass sie zunehmend Schwierigkeiten haben, deren Probleme zu erkennen und die Folgen ihrer Entscheidungen fr diese Bevlkerung zu verstehen. Er ist emeritierter Professor fr Soziologie an der TU Darmstadt. Durch die Grndung der Weimarer Republik 1919 wird diese Struktur kaum verndert. Die Parteien driften in sowohl links- als auch rechts-extreme Lager ab, die so entstandene starke Konkurrenz innerhalb der Parteienlandschaft verhindert die Bildung einer leistungsfhigen Mehrheit. Den zweiten Teil der Arbeit soll die sozial-historische Entwicklung der deutschen Elitenstruktur bilden. Sozialgeschichtlicher Abriss der deutschen Elitenstruktur.

Im Gegensatz dazu kommen im heutigen Deutschland die Eliten aus der breiten Bevlkerungsschicht, das heit die Rekrutierungsbasis ist breit gefchert und nicht auf eine Vorauswahl begrenzt (Hartmann 2004b,. Ein Teil dieses Vortrags beschftigte sich mit einem Abriss der Elitenforschung. Des Weiteren wird das Rekrutierungsmuster vorgestellt und es wird die Frage gestellt, ob es in Deutschland wirklich jedem mglich ist eine Fhrungsposition zu erreichen oder ob tatschlich determinierende Faktoren im Bezug auf die Rekrutierung und Selektion existieren. So wird zunchst der Begriff Elite geklrt, denn es stellt sich natrlich die Frage was Eliten berhaupt sind und wie sie als Forschungsgegenstand dienen knnen. Man kann also heute unter Elite nicht mehr nur die herrschende Klasse oder die Oberschicht verstehen, vielmehr ist Elite ein variabler Begriff, der immer in der Beziehung zu den brigen Elitesektoren, der Gesellschaft und dem politischen System betrachtet werden muss. Grundstzlich entwickelt sich eine umfassende Gleichschaltung, smtliche Fhrungspositionen werden durch Mitglieder der nsdap besetzt, die traditionellen Eliten werden abgelst. Um die Beschreibung der deutschen Elitenstruktur abzurunden, wird zum Abschluss ein europischer Vergleich gestartet, der die Elitenstrukturen in den Nationen England und Frankreich vorstellt und die Unterschiede zur deutschen hervorhebt. Hier liegt der Unterschied zu den Theorien einer Funktionselite, die sich alleine durch die erbrachten Leistungen rekrutiert und somit in einem sozial geffneten Rekrutierungssystem agiert. Trotzdem kann auch der Nationalsozialismus die Existenz der Teileliten nicht beseitigen, interessanterweise schafft es die Frankfurter Allgemeine Zeitung ber Jahre hinweg zu bestehen, ohne der Gleichschaltung zum Opfer zu fallen (Scheuch 2003, S: 148). Man htte durch radikales Eingreifen einflussreiche Personen verschreckt und so lie man sich Zeit: Die traditionellen, konservativen Eliten werden nach und nach abgelst, so kann sich langsam aber sicher die nationalsozialistische Struktur stabilisieren, bis letztendlich alle Fhrungspositionen mit Parteimitgliedern besetzt sind.

Um einen ausreichenden berblick, die Entwicklung der deutschen Elitenstruktur betreffend, zu schaffen, wird mit dem Kaiserreich und der Weimarer Republik begonnen. Diese Theorien befassen sich mit den Zusammenhngen zwischen Gesellschaftsstruktur, politischer Ordnung und Elitenstruktur. Seine Theorie ist an der Funktion des politischen Systems orientiert, so spricht er auch nicht von einer Gesamtelite, sondern von der herrschenden Klasse. Die sozial-geschichtliche Entwicklung des Rekrutierungsmusters verluft in vielen Nation anders, beispielsweise werden in Frankreich oder England die Eliten nach wie vor aus Eliteinstitutionen, also einem kleinen Kreis rekrutiert. Diese Eliten teilen sich eine gemeinsame soziale Herkunft, nmlich aus der oberen sozialen Schicht sowie den Karriereweg ber Eliteinstitutionen (Hartmann 2004b,. Diese Auffassung vertritt der Sachbuchautor Michael Hartmann. 3.2 Elitenaustausch durch den Nationalsozialismus, mit der Machtergreifung Hitlers erfhrt die Elitenstruktur. Diese Wesenszge der Kontinuitt und des Wandels werden im Folgenden vorgestellt.

Die politischen und wirtschaftlichen Eliten in Deutschland sind in ihrer Mehrheit von der Lebenswirklichkeit der breiten Bevlkerung entfernt. Sozialgeschichtlicher Abriss der deutschen Elitestruktur.1 Eliten im Kaiserreich und in der Weimarer Republik.2 Elitenaustausch durch den Nationalsozialismus.3 Elitenaustausch im Westdeutschland der Nachkriegszeit.4 Elitenaustausch im Ostdeutschland der Nachkriegszeit.5 Der Elitentransfer im Zuge der Wiedervereinigung. Die Betrachtung der Geschichte Deutschlands ist hier unentbehrlich, da in den historischen Ereignissen und deren Folgen die Grundsteine der heutigen Elitenstruktur und der heutigen Gesellschaft gelegt wurden. Man knnte sogar behaupten, dass die strukturelle Entwicklung der Eliten ein Prozess der Demokratisierung ist, was man am Beispiel Deutschlands in der Nachkriegszeit oder der Wiedervereinigung sehen kann. Allein das Wort "elitr" hat etwas Abschtziges. Die Debatte darber ist in vollem Gange. Im Laufe der Zeit erfhrt die Elitenstruktur eine soziale ffnung, die sukzessive fortschreitet und die Rekrutierung nicht mehr nur auf die Adelsschicht konzentriert.

In Vormodernen Gesellschaften ist die Elitenstruktur weitgehend homogen und undifferenziert, die Rekrutierung und Selektion erfolgt durch die soziale Herkunft. PDF-Version:.789 KB "Unsere Gesellschaft braucht Eliten hatte Bundeskanzler Gerhard Schrder zu Beginn seiner Amtszeit erklrt und im Januar 2004 durch den Ruf nach Elite-Universitten bekrftigt. Dagegen spricht Mills, im Bezug auf die amerikanische Elite, von drei Machtzentren innerhalb einer Gesellschaft, deren Fhrungskrfte die eigentliche Machtelite bilden. Die verschiedenen Eliten knnen untereinander Konkurrieren oder Kooperieren, beziehungsweise sich gegenseitig kontrollieren, das heit in den modernen Demokratien herrschen pluralistische Elitenstrukturen, die ein hohes Ma an Autonomie und Macht besitzen (Hoffmann-Lange/Brklin 2001,. Hartmann ist Verfasser des gerade erschienenen Sachbuches "Die Abgehobenen. Die Reichsverfassung gewhrleistet erstmals die Trennung von Exekutive und Legislative, wodurch zwei unterschiedliche politische Institutionen entstehen, die jeweils eigene Eliten hervorbringen. Es knnen einige Pioniere genannt werden, die sich mit Elitetheorien auseinandergesetzt haben:.H.

Ă„hnliche neuigkeiten